Geschichte

Der Name geht auf die Urner Familie von Roll zurück, die im 17. Jahrhundert auf der Neuburg oberhalb des Rollirains wohnte.Die Ökonomiegebäude sind anfangs des 20. Jahrhunderts gebaut worden, das Wohnhaus in den sechziger Jahren und der Schafstall 1999. 1940 erwarb die Familie Züblin aus Steckborn den Hof zusammen mit dem benachbarten Seehof. Insgesamt 10 Hektaren landwirtschaftliche Nutzfläche und 17 Hektaren Wald. Peter Züblin vermachte den Hof Rollirain 1997 an die dafür gegründete «Stiftung Rollirain». Seit den siebziger Jahren wird der Rollirain nach den Richtlinien der biologisch dynamischen Landwirtschaft bewirtschaftet. Vom 1.1. 1997 bis 31.7.2021 war die Familie Küng Bewirtschafter des Hofes. Seit dem 1.8.2021 ist die Familie Merki-Muggli Bewirtschafter.

Werden Sie ein Teil von uns